Zukunft der Breminale als kulturelles Highlight sicherstellen

Ob die Breminale im kommenden Jahr stattfinden kann, ist derzeit aufgrund eines Streits der beiden beteiligten Gesellschaften unsicher. Das geht aus einer Vorlage für die Kulturdeputation hervor. Die Grünen-Fraktion appelliert an alle Beteiligten, nochmals das Gespräch zu suchen und eine Lösung für das beliebte Festival am Osterdeich zu finden. Zugleich betont die Fraktion, dass die Förderung der Breminale an ein kulturell vielfältiges und nicht beliebig austauschbares Programm gebunden ist. Dazu erklärt der kulturpolitische Sprecher Nima Pirooznia: „Die Breminale ist eines der kulturellen Highlights in Bremen und prägt damit auch überregional das positive Image unserer Stadt als Standort von Kultur und Kreativität. Für ein Festival, das mit öffentlichen Mitteln gefördert wird, muss klar sein: Die Voraussetzung für die Förderung ist ein gutes künstlerisches Programm, das die Teilhabe aller ermöglicht. Die Breminale hat ihr Programm in den vergangenen Jahren über die Musik hinaus um spannende kulturelle und gesellschaftspolitische Aspekte erweitert sowie das Familienprogramm ausgebaut. Dieses Konzept und seine einzelnen Elemente sind nicht beliebig austauschbar. Das Programm muss deutlich mehr sein als Gastronomie begleitende Unterhaltung. Ein Festival dieser Größenordnung und mit diesem kulturellen Anspruch braucht OrganisatorInnen, die Hand in Hand arbeiten. Was die Beteiligten in den vergangenen Jahren zusammen erfolgreich entwickelt haben, sollte jetzt nicht an widerstreitenden Geschäftsbeziehungen scheitern. Wir appellieren auch im Interesse der vielen BesucherInnen und der Stadt an alle Beteiligten, das Gesprächsangebot der Kulturbehörde anzunehmen und den Weg für eine gütliche Lösung zu beschreiten.“

zurück

URL:http://nima-pirooznia.de/startseite/expand/700867/nc/1/dn/1/